Peter Jakob Kühn / 2013 Riesling Sekt Brut

14,50 

Traditionell in der Flasche vergoren.
Die Trauben für unseren Riesling Sekt werden in den etwas höher gelegenen kühleren Weinbergen zu Beginn der Weinernte gelesen. Die Trauben haben dann ein herzhaft fruchtiges Aroma, sind gesund und ausgereift ohne zu viel Zucker eingelagert zu haben.
Der daraus entstehende Wein bildet in der ersten Gärung daher nicht so viel Alkohol, ist schlank und doch auch geprägt von einer kraftvollen Riesling-Charakteristik.
Im Frühjahr nach der Ernte wird dieser Wein in Sektflaschen gefüllt und dabei mit Hefe beimpft. Dadurch wird die zweite Gärung zur Entstehung des Sektes eingeleitet. Nach Ende dieser Gärung bleibt der Sekt etwa zwei bis drei Jahre auf der Hefe liegen um zu reifen. Je länger die Reifezeit ist, um so harmonischer und ausdrucksvoller wird das Bukett und der Geschmack des Sektes. Dabei wird das Mousseux – die feine Perlung der bei der Gärung entstehenden Kohlensäure – immer kleinperliger und zarter. Die winzigen Bläschen bewirken dann nur ein „angenehmes Prickeln“ am Gaumen und sind ein Zeichen für die besondere Qualität eines in der Flasche vergorenen und gereiften Sektes.
Nach Ende der Reifezeit wird die Sektflasche im Rüttelpult so lange gedreht und „gerüttelt“, bis die Hefe sich im Kopf der Flasche gesammelt hat. Dieses Hefedepot wird dann in einem Kältebad gefroren und schießt als „Pfropfen“ beim Degorgieren aus der Flasche. Dann wird der fertige Sekt mit dem Korken und dem Drahtbügel sicher verschlossen und ist bereit für den Verkauf.
Analytische Daten: Süße: 10,0 g/l Säure:7,1 g/l Alkohol: 12,5 % vol.
Allergene: Enthält Sulfite