33–45 von 45 Ergebnissen werden angezeigt

Gernot & Heike Heinrich / 2016 Blaufränkisch Leithaberg DAC

19,95 

In purpurner und herzhafter Manier wird die Kirsche in ihrer Vielfalt durch dekliniert. Dabei verweigert sich der Wein augenzwinkernd einer einseitigen Fruchtigkeit. Er dreidimensioniert sich vielmehr durch den erdverbundenen Tiefgang von torfigem Herbstlaub und frischen Trüffeln, sowie der pfeffrigen Würze von geröstetem Wurzelgemüse. Man möchte direkt eine Lammkeule ins Rohr schieben…
Was dem Wein nur gerecht wird, denn er bedarf Zeit und Luft um sich zu offenbaren. In diesem Fall ist der Blaufränkisch das einzig wahre Vehikel um seine Herkunft zu Tage zu fördern und wirksam zu machen. Die karg und steinig nachhallende Länge seiner kalkigen Böden und die ungezügelte Kraft seines feinkörnigen Tannins geben ihm geballte Durchsetzungskraft. Diese ist weder aufdringlich noch vordergründig, sondern strahlt durch Vitalität und messerscharfe Präzision und symbolisiert Zufriedenheit, sowie ein langes Leben.

Gernot & Heike Heinrich / 2017 Pinot Freyheit

21,95 

Der Pinot Freyheit ist zuhause in vielen Welten. Er huldigt der beerigen Frucht mit ihrem hell erröteten Antlitz. Er verehrt den Glimmerschiefer, aus dem er stammt und der ihn festigt. Er streckt sich gen Sonne und feiert den, von Luft erfüllten Raum, in dem die Schönheit des Nichtstuns eine behütete Heimat gefunden hat. Er ist ebenso anspruchsvoll wie genügsam, aber immer begleitet von einem Hauch Eleganz. Bereichernd und wandelbar mit der Schlichtheit eines Löwenzahns. Mit farbenprächtiger Blüte. Mit sattem Blatt. Mit schwerelosem Samen im unvorhersehbaren Spiel mit dem Wind!

Gernot & Heike Heinrich / 2015 Pannobile

23,95 

Stillvergnügt. In der Ruhe liegt die Kraft.
Keine aufbrausende opulente, sondern präzise definierte rotbeerige Frucht präsentiert sich in einem feingliedrig gewobenem Gerbstoffge- wand und offenbart sich am Gaumen in Schichten und von spannungsgeladener Länge getragen wie ein sommerliches Wickelkleid. Offenherzig, dabei unverblümt; dennoch floral und von der Frucht angetrieben hat der 2015 Pannobile viel Liebe zu geben. Die offenher- zige Fruchtparade und Aromenvielfalt, die aus dem Jahr 2015 resultieren, fächern sich im Glas auf wie ein Pfauenrad. Währenddessen wird die samtige Weichheit seines grundsätzlichen Wesens durch einen Rückgrat gebenden Säurenerv in Schwung gebracht. Ein balan- cierter, doch bestimmter Typ, der voll gradliniger Ehrlichkeit im Einklang mit sich selbst für pure Freude steht.

Gernot & Heike Heinrich / 2016 Gabarinza

38,50 

Dunkles Rubinrot, setzt in der Nase rotbeerig an und geht in dunkle graphitige Noten über. Am Gaumen kompakter Ansatz, straffes Gerüst mit vielschichtigem Aufbau, dunkles Waldbeerenkonfit, zarte Bitterschokolade im Ausklang. Insgesamt ein kräftiger, sehr strukturierter Wein.

Karl Fritsch / 2018 Zweigelt Wagram

8,95 

Kräftiges Rubingranat, zarte violette Reflexe, breitere Randaufhellung. Mit feinen Gewürzanklängen unterlegte dunkle Beerenfrucht, zart nach Nougat, kandierte Orangenzesten. Saftig, feinwürzig, gut integrierte Holznote, frischer Säurebogen, Kirschen im Nachhall, ein vielseitiger Speisenbegleiter

Karl Fritsch / 2017 Cuvée Foggathal Nr. 23

23,50 

Mandelblüten, saftige, süsse Wechseln, Hauch Heidelbeere. Superb elegant am Gaumen, von saftiger Molligkeit geprägt und gestützt durch reife Säure, die ihn am Gaumen lange leben lässt. Eine sehr elegante Rotweincuvée (Zweifelt & Cabernet Sauvignon) für alle Freunde der Leichtfüßigkeit!

Ökonomierat Rebholz / 2017 Spätburgunder Tradition trocken

22,95 

Ein sehr kräftiger Spätburgunder aus dem Jahr 2013. Dichte und komplexe Struktur mit sehr viel Charakter. Im Geruch findet sich der Duft nach Sauerkirsch, roten Waldbeeren. Ein Spätburgunder mit eine unheimlichen Würzigkeit, bei dem das Holz im Hintergrund steht. Warm, weich und harmonisch im Abgang.

Ökonomierat Rebhol_2011_Spätburgunder_"vom Muschelkalk"_trocken

Ökonomierat Rebholz / 2016 Spätburgunder „vom Muschelkalk“ trocken

37,00 

Ein eleganter, feinwürziger Rotwein mit dem Spätburgunder-typischen Duft und Geschmack von roten Früchten, wie Kirschen, frischen Preiselbeeren und Waldbeeren, aber auch Noten von Zimt, Schokolade, Zedernholz und Tabak. Die feinen, reifen Tannine sind gut eingebunden. Ein runder, kräftiger Burgunder mit einer unheimlichen Tiefe in einem herrlichen Granatrot. Hat Reifepotenzial für viele Jahre.