Alois Lageder / Südtirol

Alois Lageder – dieser Name steht für höchste Qualitätsstandards im biologisch-dynamischem Weinbau, für eine ganzheitliche und nachhaltige Unternehmensphilosophie ebenso wie für eine große Bandbreite kultureller und künstlerischer Aktivitäten. Gegründet im Jahr 1823 und heute in fünfter Generation von Alois Lageder geführt, verbinden sich in diesem Weingut Tradition und Innovation. „Die Biodynamie ist Teil unserer ganzheitlichen Unternehmenskultur, wir sehen sie als eine Methode zur Erneuerung der Landwirtschaft. In der Biodynamie wird die Erde als beseelter, lebendiger Organismus betrachtet, sie führt zu den Ursprüngen des Lebens zurück, die eng mit dem Kosmos verbunden sind und gründet auf die Intuition unserer Vorfahren. Als Menschen des 21. Jahrhunderts haben wir es verlernt, die Zusammenhänge zwischen Mikro- und Makrokosmos instinktiv zu erfassen.“ GUT ZU WISSEN: Größe des Weinguts in ha: Linie Tenutae Lageder – 50 ha + 35 ha – Jahresproduktion in Flaschen: 300.000 Ertragsbegrenzung: auf durchschnittlich 65 hl/ha Boden: Dolomitenkalk, Porphyr, Lehmsand, Schotter-, Schwemm- und Moränenablagerungsböden Rebsorten: Pinot Grigio, Chardonnay, Pinot Bianco, Müller Thurgau, Gewürztraminer, Sauvignon Lagrein, Vernatsch, Pinot Noir, Cabernet, Merlot, Rosenmuskateller Alter der Rebstöcke: 10 –110 Jahre Weinlese: Handlese, zum Zeitpunkt der physiologischen Vollreife Weinbereitung: Spontanvergärung mit den Wein eigenen Hefen. Ausbau in Stahltank, grossen Holzfass oder Barrique – langer Ausbau auf der Feinhefe Düngung/Versorgung der Böden und Pflanzen: Kompost aus Kuhmist, biodynamische Präparate, Gründüngung Pflanzenschutz: Sanfte Bodenbearbeitung, Verbesserung des Bodenlebens, Heilkräuterinfusionen, Kupfer und Schwefel Unkrautbekämpfung: Begrünungseinsaat, sanfte Bodenbearbeitung Bewertungen „ Das Weingut Lageder war das erste, das durch seine Qualitätsweine weit über die Grenzen Südtirols hinaus bekannt wurde. Aber der Visionär Alois Lageder bleibt nicht auf seinen Lorbeeren sitzen, sondern sucht immer wieder nach neuen Wegen. Seit 2006 erfolgt die Bewirtschaftung der eigenen Weingüter nach biodynamischen Richtlinien. Lageder ist fest davon überzeugt, dass nur eine nachhaltige Bewirtschaftung der Weinberge, bei der auch das biologische Gleichgewicht des gesamten Wirtschaftsraumes berücksichtig wird, für die Landwirtschaft der Zukunft tragfähig sein kann.“ Falstaff Weinguide 2012 Auszeichnungen 5 von 5 möglichen Sternen – Falstaff 2013