Es werden 1–16 von 33 Ergebnissen angezeigt

Chateau de Roquefort_2014_Gueule de Loup_rouge_IGP

Chateau de Roquefort / 2015 Gueule de Loup rouge IGP

9,95 

Die Idee des Gueule de Loup ist einen einfachen und gleichzeitig smarten Wein herzustellen, der sich zwischen einem klassischen Tafelwein und einem wertigen Lagenwein bewegt – und dabei den Charakter eines wahren Roquefort-Roten bewahrt: fruchtig, frisch und farbintensiv.
Herrlich grantrot, der Duft erinnert an ein Kirschen-Bouquet – man muß nicht durstig sein, um ihn zu trinken!

Chateau de Roquefort_2012_GRELE_rouge_IGP_Mediterranée

Chateau de Roquefort / 2012 GRELE rouge IGP Mediterranée

18,95 

GRELE! Das französische Wort für Hagel. Verhagelt hat es die Ernte des Winzers Raimond de Villeneuve im Spätsommer 2012. Ein Gewittersturm mit Tennisball großen Hagelkörner zerstörte innerhalb weniger Minuten nahezu den kompletten Traubenansatz und beschädigte darüber hinaus auch noch die Rebstöcke. Einen Verlust in dieser Dimension kann ein Winzer nicht verkraften. Doch bereits nach wenigen Tagen meldeten sich bei Raimond Winzerkollegen, die helfen wollten. Am Ende waren es 35 bekannte und renommierte Winzer von der gesamten Rhone und aus der Provence, die ihm in einer solidarischen Aktion Trauben oder Most schenkten.
Aus den geschenkten Trauben von 15 verschiedenen Rebsorten kelterte Raimond meisterhaft eine Cuvee mit wahrhaftem Charakter!
Der GRELE 2012 ist ein saftiger, charaktervoller Stellvertreter eines typisch südfranzösischen Roten.

Claus Preisinger / 2017 Puszta Libre!

9,50 

Ein Roter, der sich trinkt wie ein Weißer. Leicht und trinkig mit dem Zug zum nächsten Glas. Burgenland Beaujolais. Kühl eingeschenkt am coolsten. Don’t think and drink. Einfach easy genießen.

Fred Loimer_2012_Zweigelt_Langenlois

Fred Loimer / 2017 Zweigelt

9,90 

Verhaltene Aromen von roten Früchten mit würzigen Akzenten; die präsente Säure und ein voller Körper mit feinen Tanninen ergeben ein ausgewogenes Mundgefühl, leicht kräutig, mittlerer Abgang mit einem guten Maß an Finesse

Fritz Wieninger_2012_Wiener Trilogie

Fritz Wieninger / 2013 Wiener Trilogie

12,95 

Der Wein präsentiert sich in der Nase inteniv nach roten Beerenfrüchten, untermalt von zarter Zweigeltwürze, etwas Moos und nasses Laub. Am Gaumen findet man saftig-würzige Kirschenfrucht, mit verspielten aber zarten Tanninen. Die Wiener Trilogie ist kein dicker, fetter Neue Welt Wein, sondern ein trinkfreudiger und finessenreicher Essensbegleiter.